Zuwanderung und Integration

Der Begriff der Integration beschreibt die Verbindung einer Vielzahl von verschiedenen Personen oder Gruppen zu einer gesellschaftlichen Einheit. Der alltägliche Integrationsprozess ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und findet dort statt, wo Menschen tatsächlich aufeinandertreffen – also auch bei uns.

Die Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. unterstützt die bereits bestehenden Integrationsprozesse und möchte dabei helfen, der Entwicklung einer Suchterkrankung vorzubeugen und Zugänge zum Suchthilfesystem zu erleichtern. Eine Kooperation mit dem Ressort Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal wird dafür gelebt. Zudem besteht eine Kooperation mit SprInt gemeinnützige e.G. in Wuppertal.

 

Durch die Unterstützung des Ressorts Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal kann die Beratungsstelle für Drogenprobleme unterschiedliche Angebote anbieten, die sich an Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und deren Angehörige sowie Multiplikator*innen richten, die mit diesem Themenfeld in Berührung kommen.

 

Beratung mit Sprachmittler*innen

Beratungsgespräche können grundsätzliche mit Sprachmittler*innen durchgeführt werden. Dazu sollte vorher Kontakt zur Beratungsstelle aufgenommen werden, damit die entsprechenden Sprachmittler*innen angefragt werden können.

 

Telefonsprechstunde

Die Telefonsprechstunde findet jeden Donnerstag, in der Zeit von 11:00 –12:00 Uhr statt. Das Angebot bietet eine unmittelbare Kontaktaufnahme zu den zuständigen Mitarbeiterinnen. Die erste Kontaktaufnahme in der Telefonsprechstunde kann auf Deutsch oder Englisch stattfinden.

 

Schulungen für Multiplikator*innen

Für Multiplikator*innen aus den Arbeitsfeldern der Zuwanderung und Integration stellt die Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. Qualifizierungen zum Thema Sucht zur Verfügung. Auf weiteren Wunsch können Vertiefungsmodule über diese Qualifizierung hinaus vereinbart werden, die sich speziell auf die Themenkombination von Sucht und Zuwanderung beziehen.

 

Elternabende

Als Informationsangebot bietet die Beratungsstelle für Drogenprobleme Elternabende an. Dabei geht es um die Informationsvermittlung von rechtlichen Grundlagen, Substanzen sowie Anlaufstellen in Wuppertal.

 

Wenn Sie Fragen zu Veranstaltungen bzw. möglichen Terminen haben oder einen Gesprächstermin vereinbaren möchten, melden Sie sich gerne bei uns.

 

Ihre Ansprechpartner/innen:

 

Tina Nagel

Telefon:

0202 / 697581-15

E-Mail:

t.nagel@drogenberatung-wuppertal.de

Fairouz Chaki

Telefon:

0202 / 697581-14

E-Mail:

f.chaki@drogenberatung-wuppertal.de