Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.
Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.


Interface Extended - Ein Beratungsprojekt geht auf Reisen!

Wuppertal ist seit September 2018 mit zwei Standorten dabei

Seit dem 01.07.2016 führt die Jugend(Sucht)Beratung in Hamm das Projekt „Interface Extended“ als systemisches Beratungs- und Präventionsangebot durch. Zielgruppe sind exzessiv medienkonsumierende Kinder und Jugendliche und deren Angehörige, sowie Multiplikatoren. Finanziert wird die auf zwei halbe Stellen gesplittete  VZÄ  über den Aktionsplan gegen Sucht NRW des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Das Projekt ist befristet auf drei Jahre und endet am 30.06.2019.

Mit seinen drei Standbeinen Beratung, Prävention und Transfer sieht das Projekt vor, die langjährige fachliche Erfahrung in Hamm im Umgang mit exzessiv medienkonsumierenden Kindern und Jugendlichen sowie deren (Herkunfts-)Systemen zielgerichtet an mögliche Adressaten zu richten, eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit zu erreichen, sowie die fachlich professionelle Beratungslandschaft in diesem Bereich zu erweitern.

Im zweiten Projektjahr stand der Transfer an weitere Standorte in Nordrhein-Westfalen im Vordergrund. Ziel ist es die Versorgungslücken zu schließen und die Erreichbarkeit für betroffene Familien zu erleichtern. Mit regelmäßigen Schulungen, Implementierungstreffen und Kooperationsarbeit konnten neue Interface Extended Standorte geschult werden und somit neue Standorte für professionelle Beratung im Bereich der exzessiven Mediennutzung erschlossen werden.

Wuppertal geht als Kooperationsprojekt mit zwei Standorten an den Start:


Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.  – Fachstelle für Suchtvorbeugung

Ansprechpartner: Thomas Rehbein, E-Mail: t.rehbein@ffs-wuppertal.de und Direktwahl: + 49 202 - 69 75 81-13 oder über die Zentrale -10

 

Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe e.V.  – Cafe Okay

Ansprechpartnerin: Sonja Kliefken- Borowski, E-Mail: sonja.kliefken-borowski@sucht-hilfe.org oder über die Zentrale Tel.: 0202 - 976 43 0

 

Weitere Infos auch bei Twitter und Facebook:

www.drogenhilfe-hamm.de/WordPress_01/
www.medienkompetenzportal-nrw.de/medienpaedagogischer-atlas-nrw/mpa-tipps/interface-extended.html
twitter.com/interfext
de-de.facebook.com/interfaceextendedhamm/

-  nach oben  -


Themenwanderung für Fachkräfte am 14.09.2018

zum Thema „Naturdrogen“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Spätsommer wird uns bald mit seinem besonderen Licht verzaubern und wir laden Euch herzlich ein mit uns eine kleine Exkursion in den naheliegenden Botanischen Garten zu unternehmen, wo wir uns dem Thema „Naturdrogen“ widmen möchten. Ein zwangloser Austausch über Informationen und Erfahrungen möge als Auftakt, bei unsicherer Wetterlage im nahe gelegenen „Cafe Elise“, zu einem guten Start ins Wochenende dienen.

Datum:                              Freitag, 14.09.2018

Treffpunkt:                        Wupperkontor, Beratungsstelle für Drogenprobleme e. V., Zollstr.: 4, 42103 Wuppertal

Uhrzeit:                            12:00 Uhr

Veranstalter:                    Fachstelle für Suchtvorbeugung Wuppertal

Bitte denkt, neben der entsprechenden Kleidung an Verpflegung und Getränke, die Veranstaltung ist kostenfrei. Gehzeit ca. 1,5 Std.

Eure Teilnahme ist aus versicherungsrechtlichen Gründen nur nach vorheriger Anmeldung bis zum 11.09.2018 möglich!

Das Team der Fachstelle für Suchtvorbeugung Wuppertal

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner ist Thomas Rehbein Direktwahl: + 49 202 69 75 81-13 oder über die Zentrale -10

-  nach oben  -


Ilona Schäfer - Stadtverordnete Bündnis 90 / Die Grünen, im Café Cosa

Sommer-Praktika ein Tag im Cafe Cosa in Wuppertal

Hier finden Sie den Bericht von Ilona Schäfer:

www.gruene-wuppertal.de/fraktion/ausderratsfraktion/praktikum-unserer-gesundheitspolitischen-sprecherin-ilona-schafer-im-cafe-cosa/

-  nach oben  -


„Frizzles – Improvisationstheater mit allen Mitteln“

... waren am Mittwoch, 20.06.2018, beim Fachtag „Cannabis – Wissenswertes und Aktuelles 2018“ dabei!

Beinahe alle Teilnehmer*innen erwähnten die großartige Leistung von „Frizzles – das Improvisationstheater mit allen Mitteln“ aus Köln.
Wir Danken „Frizzles“ für ihre wertvollen und humoristischen Einlagen!

Bild- und Tonbeiträge finden Sie hier:

www.drogenberatung-wuppertal.de/information-fachtag2018.php
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/fachtag2018/2018-06-20_Beratungsst.f.Drogenprobleme_Wupp_-_Fachtag_08_Frizzles1SD.mp4
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/fachtag2018/2018-06-20_Beratungsst.f.Drogenprobleme_Wupp_-_Fachtag_08_Frizzles2SD.mp4
www.frizzles.de/index.htm

-  nach oben  -


Stellenangebot

Wir suchen ab dem 01.10.2018 zur Verstärkung des Verwaltungsbereichs eine Sekretariatsmitarbeiter/in / Bürokauffrau/-mann in Teilzeit.

Die Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. wurde 1975 von engagierten Fachkräften aus den verschiedenen Disziplinen der Jugend- und Sozialhilfe gegründet. Wir sind ein eingetragener Verein, der in Trägerschaft der Stadt Wuppertal und den freien Wohlfahrtsverbänden geführt wird.

Wir suchen ab dem 01.10.2018 zur Verstärkung des Verwaltungsbereichs eine
Sekretariatsmitarbeiter/in / Bürokauffrau/-mann in Teilzeit.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt vorerst 20 Stunden / pro Woche.
Eine Erhöhung der Stundenzahl ist nach Einarbeitung denkbar.

Ihr Profil:

  • ·         Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich
  • ·         Gute Kenntnis  im Umgang mit den MS-Office-Programmen (insbesondere Word und Excel)
  • ·         Grundkenntnisse im Bereich Finanzwesen und Buchhaltung
  • ·         Gute Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • ·         Engagiert, motiviert und Freude im Umgang mit Menschen

Schwerpunkte der Arbeit sind:

  • ·         Professionelle Betreuung unseres Empfangssekretariats einschließlich Empfang der Klienten/innen
  • ·         Bearbeitung der eingehenden Korrespondenz und Fristenverwaltung
  • ·         Vorbereitende Tätigkeiten im Rahmen der Buchhaltung
  • ·         Mitarbeit bei der Erstellung von betriebswirtschaftlichen Auswertungen
  • ·         Bearbeitung des Qualitätsmanagements und Weiterentwicklung der vorhandenen Strukturen

Was erwartet Sie:

  • ·         Eine zunächst auf ein Jahr befristete Stelle, die in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übergehen kann
  • ·         Eine den Anforderungen angemessene Vergütung (angelehnt an den TVÖD)
  • ·         Berufliche Weiterentwicklung und Perspektive
  • ·         Geregelte flexible Arbeitszeiten
  • ·         Verantwortungsvolle Tätigkeit in einem kollegialen Team
  • ·         Eine motivierende und wertschätzende Arbeitsatmosphäre

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.08.2018 online unter a.sommer@drogenberatung-wuppertal.de oder per Post an: Beratungsstelle für Drogenprobleme e. V., Frau Sommer, Zollstraße 4, 42103 Wuppertal.

Erste Fragen beantwortet Ihnen gern Frau Astrid Sommer, Telefon: +49 (0)202 69 75 81 -10.

-  nach oben  -


21. Juli 2018 Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher/innen

Samstag, 21.Juli von 10.00 – 15.00 Uhr in Wuppertal Elberfeld vor den City-Arkaden

Aus Anlass des Gedenktages stellen Sucht-Selbsthilfegruppen sowie verschiedene Einrichtungen ihre Arbeit im Suchthilfebereich vor. Um 11.00 Uhr findet ein Gottesdienst auf der „Platte“ vor den City-Arkaden statt. 

Wir sind dabei und freuen uns Sie zu treffen.

"20 Jahre Gedenktag - ein erfolgreiches Bündnis für Akzeptierende Drogenpolitik".... so lautet der Titel des diesjährigen Gedenktags am 21 Juli. Weitere Infos:

www.jes-bundesverband.de/aktuell/nachricht.html?tx_ttnews%5btt_news%5d=210&cHash=bbc1d77c407469b8968a199a08009f47

-  nach oben  -


Radio Wuppertal zu Besuch bei unserem Frühstücksangebot

Mettwoch am 27.06.2018 in der Beratungsstelle für Drogenprobleme

Lecker Mettbrötchen mit Zwiebeln gab es am 27.06.2018 beim Frühstück der Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.. Nach einer erfolgreichen Bewerbung bei "Radio Wuppertal" wurde bei uns der Mettwoch zelebriert.

Die nächsten Termine für unser Frühstück, leider ohne Mettbrötchen, finden statt:
  • am Mittwoch, den 25.07.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 29.08.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr
Wir laden Sie zum Frühstück ein!

Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V., Zollstr. 4, 42103 Wuppertal

Eine Sammlung von Beiträgen zum Nachhören:

www.drogenberatung-wuppertal.de/information-medien.php

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner ist Herr Busch, Herr Maihöfer und Frau Maikranz

-  nach oben  -


Fachtag „Cannabis – Wissenswertes und Aktuelles“, am 20.06.2018

Dokumentation durch Bild- und Tonbeiträge

Eine detaillierte Dokumentation durch Bild- und Tonbeiträge finden Sie hier:

www.drogenberatung-wuppertal.de/information-fachtag2018.php

-  nach oben  -


MOVE - Motivierende Kurzintervention bei konsumierenden Jugendlichen in Wuppertal

Dreitägige Fortbildung zu Motivierender Kurzintervention vom 04.-06.06.2018 für Fachkräfte im Kontakt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Teilnehmerzahl: maximal 12 Personen (Anmeldefrist: 25.05.2018)
Teilnahmegebühr: 125,00 € (incl. Kaffee, Mittagsimbiss und Fortbildungsunterlagen)

  • 04.06.2018 09:00 - 17:00  Uhr
  • 05.06.2018 09:00 - 17:00  Uhr
  • 06.06.2018 09:00 - 17:00  Uhr

Anmeldung:
Fachstelle für Suchtvorbeugung der Beratungsstelle für Drogenprobleme e. V.
Zollstr.:4; 42103 Wuppertal
Tel.: 0202 / 6975810
info@ffs-wuppertal.de oder

www.ginko-stiftung.de/move/Termine-NRW/veranstaltung3173.aspx
www.drogenberatung-wuppertal.de//files/2018_02_22_Move Faltblatt 2018.pdf
www.drogenberatung-wuppertal.de//files/Anmeldeformular_Move_2018.pdf

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner ist Thomas Rehbein, t.rehbein@ffs-wuppertal.de

-  nach oben  -


AKTIONSWOCHE FÜR KINDER AUS SUCHTFAMILIEN

11. bis 17.03.2018

Zoey und die Alkoholsucht ihres Vaters

Kinder, die in Familien leben, deren Lebenswirklichkeit vom Alkohol bestimmt wird, leiden meist still und unbemerkt. Die „Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien“ will deshalb bundesweit auf ihr Schicksal und ihren Hilfebedarf aufmerksam machen. Mit der Aktionswoche erinnern die Initiatoren aus Sucht- und Jugendhilfe auch an den fraktionsübergreifenden Antrag des Bundestages am Ende der letzten Legislaturperiode. Wie in dem Antrag gefordert, müssten die bisher nur spärlich vorhandenen Hilfen für betroffene Kinder endlich „personell und finanziell zu einem strukturellen und flächendeckenden Unterstützungssystem ausgebaut werden.“ Die vom Parlament geforderte interdisziplinäre Arbeitsgruppe müsse nun rasch eingerichtet werden.

In Deutschland wachsen 2,65 Millionen Kinder mit suchtkranken Eltern auf. Drei bis vier Millionen Kinder haben psychisch kranke Eltern. Tendenz steigend.

In Wuppertal laden, die Beratungsstelle für Drogenprobleme, der Caritasverband, die Diakonie, der Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe und das Jugendamt der Stadt, Jugendliche am 15. und 16. Februar in die Jugendzentren JuLa in Langerfeld, in das Jugendzentrum Ronsdorf und das Jugendzentrum Röttgen ein. Gemeinsam wird dort der Film „Zoey“ angeschaut.
„Zoey“ ist eine Produktion des Medienprojekts Wuppertal. Der in Wuppertal gedrehte Film erzählt die Geschichte der 14-jährigen Zoey, die sich hin und her gerissen fühlt zwischen ihrem alkoholkranken Vater und der getrennt lebenden Mutter, die ihren Bruder darauf einschwört, die Alkoholsucht als Geheimnis zu wahren und sich schließlich eingestehen muss, dass sie ihrem Vater nicht helfen kann. Aus dieser Erkenntnis schöpft sie neuen Mut und Zuversicht für ihr eigenes Leben.

Weitere Infos:

coa-aktionswoche.de/
nacoa.de/

-  nach oben  -


Meditationsgruppe in der Beratungsstelle für Drogenprobleme

Mittwochs von 17:00 - 18:30 Uhr

Meditationsgruppe

Die Meditationsgruppe ist ein fortlaufendes Angebot. Sie kann dabei Hefen, seine eigenen körperlichen, emotionalen und gedanklichen Muster zu erforschen und sich auf diese Weise genauer kennenzulernen.

Folgende Übungen und Methoden werden dazu verwendet:

  • Yogaübungen: dienen der Erforschung des Körpers, der Verbesserung seiner Beweglichkeit und Flexibilität, sowie zur Erhöhung der Aufmerksamkeit für seine „Mitteilungen“ (Body-Scan)
  • Meditationsübungen, z.B. Atemmeditation, Klangmeditation, themenbezogene Meditation: dienen der Entwicklung von Ruhe und Gelassenheit, sowie zur vertieften Reflexion über bestimmte Inhalte
  • Vortrag und Gespräche über Themen wie Spiritualität, ethisches Verhalten, Buddhismus etc. 
  • Austausch und Diskussion von Fragen in der Gruppe
  • Hausaufgaben: Übungen die jeder zu Hause praktiziert kann und die dazu dienen, die in der Gruppenstunde gewonnen Erfahrungen und Erkenntnisse zu vertiefen.

Zeit: Mittwochs von 17.00 – 18.30 Uhr 

Ort: Beratungsstelle für Drogenprobleme, Zollstr. 4, 42103 Wuppertal, Tel.: 0202/453829

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner ist Andreas Tauscher

-  nach oben  -


Fachtag „Gelingendes Leben in der Mediengesellschaft – Alles eine Frage der Balance?!“

08. März 2017 in Wuppertal

Instagram, Snapchat, Tinder und Doom sind Begriffe, die den meisten Eltern und Pädagogen inzwischen bekannt sind. Neue Herausforderungen lassen aber meist nicht lange auf sich warten, Fake News oder Hoax füllen derzeit die Schlagzeilen. Aber auch neue Gaming Trends, wie die umsatzstarken Strategiespiele-Apps „Clash Royal“ und „Clash of Clans“ führen, aufgrund der hohen Spielfrequenz
und Bindung an das Spiel, im familiären Alltag häufig zu Konflikten. Ebenso sind Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen nicht nur häufig genervt von der ständigen Nutzung des Smartphones, sondern suchen auch zunehmend Beratungsstellen mit den Kindern und Jugendlichen auf.

Der Fachtag richtet sich in erster Linie an Fachkräfte, Lehrer/innen und Eltern, die sich sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Thema Medienkompetenz auseinandersetzen wollen.

Für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm konnten wir Referenten aus Wissenschaft und Praxis gewinnen, die dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Organisiert wird die Veranstaltung von dem Kooperationsbündnis MEDIENSUCHTvorbeugen mit Vertretern des städt. Kinder- und Jugendschutzes, der Suchtprävention, der Sucht- und Drogenhilfe sowie mit
Unterstützung der städt. Suchtplanung.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen fördert den Fachtag und damit die regionale Vernetzung zum Thema „Medienkompetenz“.

www.medienkompetenzportal-nrw.de/aktuelles/alle-meldungen/detailseite/article/fachtag-gelingendes-leben-in-der-mediengesellschaft.html
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Fachtag_Medien_2017.pdf
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Anmeldung_Fachtag_Medien_2017.pdf

-  nach oben  -


WZ Wuppertal, 12.08.2016 von Jeanette N. Wölling

Der Ruhestand naht für den Leiter der Drogenberatungsstelle

-  nach oben  -


Wuppertaler Rundschau berichtet über die Aktionstage in Wuppertal

30.10.2016

www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/aktionstage-warnen-vor-sucht-aid-1.6361706

-  nach oben  -


WDR begleitet Bildungsfahrt nach Amsterdam

Lokalzeit BERGISCHES LAND, 02.11.2016

„Cannabis denn Sünde sein“ – Bildungsfahrt nach Amsterdam mit Ganjarundgang

Der WDR begleitete die im Rahmen der Aktionstage stattgefundene Bildungsfahrt nach Amsterdam.
Sehen Sie selbst:

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/2016-11-04_-_WDR_Lokalzeit_Bergisches_Land_-_FFS_besucht_Amsterdam_s.mp4

-  nach oben  -


Musikvideo-Workshop in Wuppertal

Aktionstage - Sucht hat immer eine Geschichte 2016

Das Ergebnis des Musikvideo-Workshop in Wuppertal:

180Grad - "So viele Farben"

www.youtube.com/watch?v=WCLi1PfytBA

-  nach oben  -